Was ist Mediation?

Mediation ist eine außergerichtliche Form der Konfliktverarbeitung und Konfliktlösung. Mediation bedeutet Vermittlung. Der Mediator hilft als unparteiischer Vermittler den Konfliktparteien eine Lösung des Konflikts zu erarbeiten. Der Konflikt wird nicht entschieden sondern gelöst. Gemeinsames Ziel ist es ein Ergebnis zu finden, bei der es nur Sieger und keine Verlierer gibt. Es ist keine Streitschlichtung und keine Entscheidung. Ziel ist eine Vereinbarung zwischen den Parteien, die für alle Seiten vorteilhaft und zukunftsorientiert ist. Der Mediator hilft mit seinem „Handwerkszeug“, dass die Parteien sich zuhören und verstehen und schafft somit die Grundlage für eine interessengerechte Lösung, die die jeweils einzelnen Bedürfnisse berücksichtigt. Der Mediator braucht darüber hinaus kein spezifisches Fachwissen, da die Konfliktparteien als Spezialisten ihres Konfliktes die besten Sachverständigen für ihr Problem sind.

 

Die Mediation ist mittlerweile auch gesetzlich verankert, so z.B. in der Zivilprozessordnung als Möglichkeit der außergerichtlichen Streitbeilegung, ferner in der Berufsordnung für Rechtsanwälte als eigenständiges Konfliktlösungsinstrument erwähnt. Derzeit werden in verschiedenen Modellversuchen Richter als Mediatoren tätig, sogenannte gerichtsverbundene Mediation. National und international gibt es ein starkes wachsendes politisches Bestreben die Mediation in allen Bereichen zu fördern.